Anionen

Anionen sind negative Ionen und Kationen sind positive Ionen. Warum Anionen für uns sehr gut sind, lesen Sie im Buch oder darunter:

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Anionen können uns helfen, Kationen können Schaden anrichten

Die Luft, die wir atmen, enthält Anionen und Kationen, d.h. negative und positive Ionen (Ionen sind Atome und Moleküle mit einer elektrischen Ladung von + oder -). Viele Studien haben gezeigt, dass die Luftqualität vom relativen Anteil dieser Ionen an der Gesamtmenge der Umgebungsluft abhängt. Negative Ionen haben eine positive Wirkung auf die menschliche Gesundheit und positive Ionen eine negative Wirkung. Es hängt also davon ab, welche Art von Ionen in Ihrer Luft vorhanden sind

Anionen und Kationen kommen natürlicherweise im menschlichen Körper vor

Im menschlichen Körper entsteht auf natürliche Weise eine bestimmte Menge an freien Sauerstoffradikalen, die sehr reaktiv sind, so dass sie mit den Zellen reagieren und diese schädigen. Unser Körper verfügt über Abwehrsysteme, um diese Radikale zu bekämpfen und zu neutralisieren. Sind jedoch zu viele von ihnen vorhanden, wird das Immunsystem geschädigt und die Degeneration des menschlichen Körpers beschleunigt. Kationen tragen mit ihrer Wirkung zu diesem Prozess bei, während Anionen ihn verlangsamen.

Kationen bewirken zusammen mit freien Radikalen eine Oxidation der Zellen des gesamten Körpers. Sie erhöhen den Säuregrad des Blutes, so dass mehr Milchsäure produziert wird.
Sowohl das Nerven- als auch das Immunsystem werden geschwächt, was zu vorzeitiger Alterung führt.
All diese Prozesse können letztlich zur Entstehung von Tumorzellen und Krebs führen.

Insbesondere die Wirkung von Kationen auf den menschlichen Körper führt zu

Kopfschmerzen
Müdigkeit
Vertigo
Konzentrationsschwierigkeiten
Schlaflosigkeit
Depressionen
Angst
Reizbarkeit
Übelkeit
Bauchschmerzen
Atembeschwerden
Höherer Blutdruck und andere Beschwerden

Anionen kommen hauptsächlich in der Natur vor (nach einem Sturm, im Wald, an Wasserfällen …). Sie unterstützen das Immunsystem, indem sie die Menge der freien Sauerstoffradikale im Körper reduzieren.

Anionen neutralisieren Kationen.

Zu den Auswirkungen von Anionen gehören:

Geistiges Wohlbefinden,
Gesteigerte Leistung,
Bessere Konzentrationsfähigkeit,
Gute Stimmung,
Reduzierung der Müdigkeit,
Ausgeruht,
Leichteres Atmen,
Friedlicher Schlaf,
Verminderter Blutdruck,
Verzögern Sie den Alterungsprozess und mehr.

Was also sind Anionen?

Ein Anion ist ein Atom oder Molekül, das mindestens ein zusätzliches Elektron enthält. Dieses freie Elektron ist wie eine ausgestreckte Hand, mit der das Molekül in der Luft schwebende Verunreinigungen oder Kationen einfängt und neutralisiert.

Ein Kation hingegen ist positiv geladen, d.h. ihm fehlt ein Elektron. Aufgrund dieser Polarität ziehen sich Anionen und Kationen wie zwei Magnete gegenseitig an. Ohne Anionen in der Luft könnten Kationen in unserem Körper gefangen werden, wo sie uns die notwendigen Elektronen wegnehmen und die Oxidation unserer Zellen, d.h. die Alterung, beschleunigen würden.

Kationen sind nicht lebensbedrohlich, aber nicht förderlich für Gesundheit und Wohlbefinden. Durch Langzeiteffekte in Kombination mit anderen Faktoren können sie uns erheblich schwächen und im Extremfall oder bei empfindlichen Personen durch Übersäuerung Krankheiten verursachen und die Entwicklung von Depressionen und anderen Problemen unterstützen. Heutzutage, wo wir alle unter Umwelttoxizität leiden, ist dies ein weiterer Nagel im Sarg der Menschheit.

Wie ist das Ionenverhältnis in der Natur

In einer sauberen Umgebung ist das Verhältnis der beiden Ionensorten etwa gleich, aber in unserem Lebensraum wird dieses Gleichgewicht sehr oft durch verschiedene Aktivitäten und moderne Materialien gestört.

Die optimale Menge an Anionen in der Luft beträgt mindestens 1000/cm3. In Wohnungen in Stadtzentren beträgt der Anionengehalt jedoch weniger als 100/cm3.
In einigen Umgebungen, meist in Städten, fehlen Anionen fast vollständig. In diesem Fall spricht man vom sogenannten „Sick-Building-Syndrom“ (SBS), das derzeit ein wachsendes Problem darstellt. Es betrifft z.B. Fertig- oder Stahlbetongebäude, die keine Anionen eindringen lassen.

Wo in unseren Häusern werden Kationen produziert?

Die Menge der Kationen in der Umwelt wird durch viele Faktoren erhöht:

Elektronische Geräte (Fernseher, Computer, Mobiltelefone …)
Klimaanlage,
Zigarettenrauch,
Leuchtstoffröhren,
Auspuffgase,
Smog,
Pestizide,
Lebensmittelzusatzstoffe,
Formaldehyd,
Phosphorverbindungen,
Röntgenaufnahmen,
Drucker und Kopierer,
Gegenstände aus künstlichem Material und andere.